Wurm-Komposter: Frischer Humus für dein Zuhause.

Oft landet Food Waste im Abfall. Wie schade! Denn aus Food Waste lässt sich Besseres machen: Sorg dafür, dass dieser ein zweites Leben bekommt! Wie? Zum Beispiel mit einem Wurm-Komposter! Ja, hier steckt der Wurm drin. Aber es ist trotzdem eine super Sache. Und so funktioniert’s:

Mit dem Wurm-Komposter verwandelst du deine Rüstabfälle im Nu zu wertvollem Humus. Geruchsfrei. Wichtig ist aber, dass du hier nur pflanzliche Küchenabfälle verwendest. Die Würmer ernähren sich vegan und essen weder Fisch, Fleisch noch Käse. Wenn du diese vier Punkte einhältst, kannst du dich das ganze Jahr durch über frischen Humus freuen:

Halte den Wurm-Komposter immer feucht. Die Würmer sowie Mikroorganismen brauchen zwingend eine feuchte Umgebung.
Die optimale Arbeitstemperatur für deine Würmer beträgt 16 bis 27 °C. Sie mögen es also nicht, wenn es zu kalt oder zu heiss wird. Und im Winter müssen sie in den Keller oder die Garage.
Der pH-Wert darf nicht unter 6,5 sinken,also zu sauer sein. Das ist schädlich für deine Würmer. Deshalb sollte auch kein saures Obst in den Komposter (Reste von Zitronen, Orangen, Rhabarber).
Mit Pflanzenabfällen, die Pestizide enthalten, machst du deinen Würmern keine Freude.  

Wurm-Komposter kannst du im Handel kaufen. Oder selbst zusammenbauen: nicht die Würmer, aber den Komposter. Auf wormup.ch findet du mehr Infos.

Du hattest schon immer Angst vor Regenwürmern und möchtest kein Phobie-Training? Kein Problem! Vielleicht könnte ein herkömmlicher Komposter in deinem Garten oder ein Bokashi-Komposter (Balkon-tauglich) eine Lösung sein für dich.

Zurück zur Übersicht